Archiv für März 2006

Termine, Termine, Termine

GHG jetzt Montags.
Ab sofort trifft sich die GHG anstatt Dienstags jetzt jeden Montag zur MV (Mitgliederversammlung). Jeweils ab 20h c.t. werden im Plenum aktuelle Themen diskutiert und Organisatorisches besprochen. Wenn du die GHG treffenund/oder bei ihr mitmachen willst, kannst du jederzeit gerne vorbeischauen.
Ort des Geschehens ist nach wie vor der AStA-Sitzungssaal im Rosa-Luxemburg-Haus/AStA-Gebäude in der Goßlerstr. 16a (1.Stock).

01.-08.04.: Kanaken-Tage im Haus der Kulturen.
Unter dem Motto „Wir sind überall! Fight racism – Rassismus bekämpfen!“ veranstalten die Zukunftswerkstatt e.V., das Antirassismusplenum und der Ak Asyl Göttingen Anfang April die Kanaken-Tage.
Geboten werden Film, Kabarett, Lesung, Vorträge und Party zum Thema Antirassismus. Das Haus der Kulturen findest du im Hagenweg 2e, neben der Musa, das Programm unter: www.hausderkulturen.org.

Montag, 08.05.: GHG-EinsteigerInnenabend.
Wir erklären NeueinsteigerInnen und Neugierigen wie Hochschulpolitik funktioniert und landen euch ein, uns kennenzulernen. Und vielleicht gibt es auch ein Ökobier oder -Alster…

Donnerstag, 18.05.: VG-Party!!!
Traditionelle alternative Studi-Party mit günstigen Preisen und coolen DJs. Ab 22h im Verfügungsgebäude am Campus. Mit freundlicher Unterstützung der FG Kunstgeschichte.

13. Mai: Naziaufmarsch stoppen!

Nach dem 29. Oktober 2005 plant die NPD einen erneuten Aufmarschversuch im Mai in Göttingen. Die GHG unterstützt das Bündnis gegen Rechts. Hier eine Pressemitteilung vom 13.03.2006:

DGB begrüßt Demo Verbot
Als einen konsequenten Schritt in die richtige Richtung bezeichnet Jürgen Krüger vom DGB Büro das von der Stadt Göttingen aus-gesprochene Demonstrationsverbot für die NPD.
Auch wenn das Verbot vor den Gerichten eventuell keinen Bestand haben sollte, signalisiert das Verbot der Stadt das nicht nur die Bürger sondern auch ihr oberster Repräsentant weder die NPD noch die ihr nahe stehenden rechten Kameradschaften in dieser Stadt haben wollen. In der gestrigen Sitzung des „Bündnis gegen Rechts“ wurde das Demonstrationsverbot ebenfalls positiv begrüßt, wobei die Vorbereitung zu einer Gegendemonstration aufgrund der nicht gesicherten Rechtssituation weiterhin in vollem Gange ist.

Der DGB als einer der Bündnispartner will mit dem verabredeten Protestaufruf,
„Es bleibt dabei: Göttingen zeigt Gesicht – Gegen NPD und andere Nazis“
auch in diesem Jahr wieder viele Göttinger Bürgerinnen und Bürger zur friedlichen Teilnahme an der Gegendemonstration am 13. Mai mobilisieren.