13. Mai: Naziaufmarsch stoppen!

Nach dem 29. Oktober 2005 plant die NPD einen erneuten Aufmarschversuch im Mai in Göttingen. Die GHG unterstützt das Bündnis gegen Rechts. Hier eine Pressemitteilung vom 13.03.2006:

DGB begrüßt Demo Verbot
Als einen konsequenten Schritt in die richtige Richtung bezeichnet Jürgen Krüger vom DGB Büro das von der Stadt Göttingen aus-gesprochene Demonstrationsverbot für die NPD.
Auch wenn das Verbot vor den Gerichten eventuell keinen Bestand haben sollte, signalisiert das Verbot der Stadt das nicht nur die Bürger sondern auch ihr oberster Repräsentant weder die NPD noch die ihr nahe stehenden rechten Kameradschaften in dieser Stadt haben wollen. In der gestrigen Sitzung des „Bündnis gegen Rechts“ wurde das Demonstrationsverbot ebenfalls positiv begrüßt, wobei die Vorbereitung zu einer Gegendemonstration aufgrund der nicht gesicherten Rechtssituation weiterhin in vollem Gange ist.

Der DGB als einer der Bündnispartner will mit dem verabredeten Protestaufruf,
„Es bleibt dabei: Göttingen zeigt Gesicht – Gegen NPD und andere Nazis“
auch in diesem Jahr wieder viele Göttinger Bürgerinnen und Bürger zur friedlichen Teilnahme an der Gegendemonstration am 13. Mai mobilisieren.

Diesen Beitrag weiterleiten:
  • Twitter
  • email
  • Facebook