Rezept: veganes Soja-Frikassee

Ein leckeres Frikassee ganz ohne tierische Produkte? Das soll funktionieren? Wir sagen ganz klar: Ja, das geht und schmeckt auch richtig lecker!

Rezept für 4 Person

Wir brauchen: 1 1/2 liter Gemüsebrühe, 200g Sojabrocken (gibt’s in vielen Asia-Supermärkten oder Bio-Läden), eine Zwiebel, eine Knoblauchzehe, Sonnenblumenöl, Salz, Pfeffer, eine Grill-Gewürzmischung, 250g Möhren, 250g Reis, 200g Erbsen, 200g Champignons und ca 150ml Sojasahne (gibt’s in Bioläden und bei vielen anderen Supermärkten).

Sojabrocken: Als erstes ca 3/4 l Gemüsebrühe in einem Topf erhitzt und dann die Sojabrocken für ca 10 Minuten hineingeben. Die Brühe braucht dabei nicht zu kochen. Dann die Brühe und die Sojabrocken in ein Sieb abgießen und den Rest der Brühe auffangen. Die Sojabrocken dann „ausquetschen“, also am besten mit der Rückseite einer kleinen metallenen Schüssel in ein metallenes Sieb hineindrücken und die austretende Brühe ebenfalls auffangen.

Die Zwiebel und die Koblauchzehe in einer große Pfanne oder einem kleineren Topf mit dem Sonnenblumenöl leicht anbraten. Dann recht viel Sonnenblumenöl und die Sojabrocken hinzugeben. Die Sojabrocken nach Geschmack würzen, z.B. mit Salz, Pfeffer und einer Grill-Gewürz-Mischung (die ist ausschlaggebend im Geschmack) und mit recht viel Öl und hoher Wärme anbraten, dass sie schön kross werden

Der Rest: Während der Reis schon mal kochen kann, die verbliebene Gemüsebrühe (also auch die, die bei den Sojabrocken übrig war) und das Gemüs in einen größeren Topf geben und garen. Dann Reis, Sojasahne und die Sojabrocken hinzugeben und alles vermengen. Mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen und ggf. noch ein bisschen auf dem warmen Herd lassen/noch mit Gemüsebrühe auffüllen, wenn die Konsistenz noch nicht wie gewünscht sein sollte. Wenn die Sojabrocken kross bleiben sollen, kann man sie auch erst später auf die gefüllten Teller als Topping geben.

Guten Appetit! =)

Übrigens: Es finden sich viele weitere tolle vegane Rezepte auf http://www.rezeptefuchs.de

Diesen Beitrag weiterleiten:
  • Twitter
  • email
  • Facebook

1 Antwort


  1. 1 Luisa 17. Oktober 2012 um 12:20 Uhr

    Hätte nie gedacht, dass das schmecken würde, aber wir haben es zu Hause ausprobiert und es war lecker. Solche Rezepte werden jetzt öfters ausprobiert :-)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.