Noch viel zu tun, aber ein erster Teilerfolg!

Für unsere Petition haben wir von diversen Gruppen, Initiativen und Einzelpersonen große Zustimmung erhalten. Mit über 2100 Unterstützer*innen im Rücken haben wir nun erneut das Gespräch mit den verantwortlichen Stellen des Studentenwerk Göttingen gesucht. Erste Teilerfolge konnten erzielt werden, trotzdem ist die Geschichte noch lange nicht beendet. Wir bleiben dran!

Die Neuigkeiten im Überblick:
✅Bereits mit Beginn des kommenden Wintersemesters werden Mehrweg-To-Go-Becher eingeführt. Das Studentenwerk beschafft im ersten Anlauf 5.000 von diesen Mehrweg-To-Go-Bechern. Sie können an verschieden Orten auf dem Campus für jeweils 4€ erworben werden. Zudem werden diese Becher zur Immatrikulationsfeier im Oktober an die Teilnehmer*innen der Feier kostenlos verteilt, auch alle Nicht-Erstis dürfen dort gerne zuschlagen
✅Ebenso wird es ab Oktober endlich ermöglicht, eigene Becher immer und an allen Ausgabestellen zu nutzen. Die Verbotsschilder „Bitte keine privaten Becher verwenden“ gehören also bald der Vergangenheit an!

Nun die Wermutstropfen:
❎Mitgebrachte Becher müssen zwingend ein Fassungsvermögen von 0,2l haben. Angegebener Grund hierfür mal wieder die „Hygienegründe“. Größere Becher könnten die Abfülldüsen berühren, dies soll so vermieden werden.
❎Einweg-Becher wird es weiterhin geben, auch wenn die Vertreter*innen des Studentenwerkes selbst meinten „keine Fans“ dieser Wegwerfartikel zu sein.
❎Einen preislichen Anreiz für die Nutzung wiederverwendbarer Gefäße (also zukünftig die weißen Keramikbecher, die Mehrweg-To-Go-Becher und eigene Becher) wird es wohl erst einmal nicht geben.

Es gilt also weiter am Ball zu bleiben. Insbesondere werden wir uns weiterhin für die zeitnahe Einführung eines Rabatts für die Nutzung wiederverwendbarer Becher einsetzen. Die 0,2l-Begrenzung für eigene Becher ist natürlich nicht ganz so praktikabel, wer hat schließlich schon diese Größe Zuhause rumstehen?

Trotzdem und das können wir nicht oft genug wiederholen: Riesendank für die bisherige Riesenunterstützung unserer Kampagne! Der Ruf für eine nachhaltigere Handhabe der Becher-Problematik ist definitiv bei den Verantwortlichen angekommen. Als GHG werden wir ihn so schnell nicht verhallen lassen.

Stay tuned,
Die Grüne Hochschulgruppe Göttingen – GHG

-------------------------------
(English version)

We received a lot of support for our petition from diverse groups, initiatives and individuals. Having over 2000 supporters, we talked once more with those responsible in the Studentenwerk Göttingen. Though we reached a couple of partial successes, the story is long not over. We‘re following up!

The improvements in overview:
✅Simultaneous with the next term in winter, reusable to-go-cups are introduced. They are available for purchase at several locations around the campus for 4€ each. Furthermore, 5000 of them will be distributed at the enrolment function in October free of charge, even as a already seasoned student you are free to help yourself
✅In addition, starting October it will be possible to use your own vessels at any time and counter. No more prohibition signs of the likes of „No usage of own cups“!

Sadly, we have some downers, too:
❎Your brought cups have to be in size of 0.2l. The argument behind this are the well known „hygienic reasons“. Bigger cups might tamper with the filling machines and are to be avoided.
❎Mainly due to „economical reasons“, single-use-cups still are not a thing of the past. But still, we are glad to hear, that even the representatives „aren‘t fond of“ the use-and-throw cups.
❎Incentives in terms of price for using reusable vessels (meaning white ceramic cups, the new reusable to-go-cups and your own brought cups) won‘t be introduced soon.

At this point, we want to give a big shout-out for the huge support we received! The call for a sustainable handling of the cup-issue was definetly heard by the ones responsible. Now we have to keep it rolling. We will do no else as GHG and are positive that only a first step of many was made!

Enjoy your summer and see you soon,
Grüne Hochschulgruppe – GHG

Diesen Beitrag weiterleiten:
  • Twitter
  • email
  • Facebook

0 Antworten


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun − = sieben