Die GHG ist vielerorts aktiv. Wir sind im Studierendenparlament vertreten und bilden zusammen mit der JusoHSG rot-grüne/grün-rote Listen.
So arbeiten wir in vielen Gremien, Kommissionen und Ausschüssen der Universität mit. Seit den Uniwahlen im Frühjahr 2016 stellen wir gemeinsam mit der JusoHSG, dem Basisdemokratischen Bündnis, der Partei HSG und Schwarz-Rot-Kollabs den AStA. Außerdem arbeiten wir zurzeit als rot-grüne Liste zusammen mit den Basisgruppen in den Fachschaftsräten der Philosophischen und der Sozialwissenschaftlichen Fakultät.
Wir finden aber, dass es falsch ist, die Universität und die Hochschulpolitik als abgeschottetes, unabhängiges Universum zu betrachten, wie manch andere es tun! Überall gibt es Baustellen, an denen gearbeitet werden kann und muss und selbstverständlich sind auch und gerade die Hochschulen von gesamtgesellschaftlichen, politischen, ökologischen und ökonomische Fragestellungen betroffen.
Nicht nur deshalb beteiligen wir uns an vielen Aktionen außerhalb der Universitätspolitik, sondern auch, weil wir gesamtgesellschaftliches Engagement wichtig finden, weil wir für eine fröhlichere, gerechtere, ja für eine bessere Welt kämpfen! Antifaschismus und Antirassismus, Atomkraft und Lobbyismus, Sexismus und Diskriminierung jeder Art, Kapitalismuskritik und Herrschaftskritik, Tierrechte, Ernährung und natürlich auch die Bildungspolitik sind dabei nur einige unser Themen.
Um über aktuelle Probleme zu informieren, Lösungsansätze zu zeigen und Diskussionen anzustoßen, bringen wir jedes Semester mindestens eine Ausgabe unser Zeitschrift Grünphase heraus.
Wenn auch du aktiv werden möchtest und vielleicht sogar eigene Themen hast, die du gerne einbringen möchtest, schau doch einfach einmal bei einem unser Treffen vorbei. Unsere Treffen finden immer Montags um 20:00 im Rosa-Luxemburg-Haus (AStA-Gebäude, Goßlerstraße 16a) statt.

Diesen Beitrag weiterleiten:
  • Twitter
  • email
  • Facebook