Die Wahlen sind vorbei, die Ergebnisse festgestellt. Als GHG konnten wir unsere 13 Sitze im Studierendenparlament halten, unsere AStA-Koalition verliert insgesamt jedoch ihre Mehrheit. Wir werden euch auf dem Laufenden halten.

Als AStA haben wir euch die Ergebnisse zu den Wahlen aller Gremien bzw. zu den drei Semestertickets hier zusammengetragen.

Auf den Seiten der Uni findet ihr die offiziellen Wahlergebnisse hier.

---------------------

Die Wahlen finden vom 16.01.2018 bis zum 18.01.2018 statt. Durch bunte Plakate, Kugelschreiber und allerlei Leckereien werden die Hochschulgruppen wieder um eure Gunst werben, damit ihr fleißig eure Kreuzchen setzt. Wie jedes Jahr findet da gerne mal ein verdecktes Tauschangebot statt: Waffeln gegen Stimmen. Durch (meist kulinarische) Angebote soll die politische Meinungsbildung abgekürzt werden: Politische Inhalte treten bei politischen Wahlen in den Hintergrund. Ist ja auch ganz praktisch, so müsst ihr euch keine Gedanken darum machen, wie unsere Uni aussehen soll, welche Interessen der zukünftige AStA für euch vertreten soll, wie die Wohnraumproblematik gelöst werden kann oder wie frei und selbstbestimmt ihr an dieser Universität studieren wollt.
Wie? Diese Fragen brennen euch aber doch unter den Nägeln? Ihr wollt, dass sich eure studentische Interessenvertretung auch, aber eben nicht auschließlich mit Serviceangeboten wie der Erstibetreuung oder den Semestertickets, sondern auch kritisch mit den Strukturen der Universität und Gesellschaft beschäftigt? Dann seid ihr hier genau richtig.

Weitere Ausführungen zu unseren Inhalten und Forderungen findet ihr kompakt in unserem Kurzwahlprogramm und ausführlich in unserer aktuellen Grünphase. Gedruckt gibt es beide Publikationen bspw. an unserem Info-Stand im ZHG.

Wie kann ich wählen?

Im Wahllokal unter Vorlage des Studien- oder Personalausweises kann jede*r in seinem oder ihrem Fachbereich wählen. Das Mitbringen der Wahlbenachrichtigung ist hierbei nicht nötig!

Bei den letzten Wahlen im Januar 2017 haben 9727 Studis von ihrem Wahlrecht gebraucht gemacht. Leider entsprach dies einer Wahlbeteiligung von mageren 31,5%. Sagt also all euren Freund*innen Bescheid und stärkt die demokratische Legitimation der studentischen und akademischen Selbstverwaltung an unserer Uni. Jede einzelne Stimme hilft, die von vor Jahrzehnten von Studierenden hart erkämpften Mitbestimmungsrechte auch noch gegenwärtig mit Leben zu füllen!

Was kann ich wählen?

Das Studierendenparlament (StuPa) ist das höchste Organ der selbstverwalteten Studierendenschaft. Es besteht in diesem Jahr aus 63 Studierenden und wählt den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) und beschließt dessen Haushalt.

Das Fachschaftsparlament (FSP) besteht aus Fachschaftsgruppen, die in einer oder mehreren Listen zur Wahl antreten. Es wählt den Fachschaftsrat (FSR), der euch an eurer Fakultät vertritt und ist quasi ein StuPa auf Fakultätssebene.

Der Senat besteht aus 13 Leuten: sieben Profs, zwei wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, zwei Menschen aus dem Technik- oder Verwaltungsdienst und zwei Studierenden. Er entscheidet über alle wichtigen Fragen der Uni, z.B. Stellenbesetzung, finanzielle Mittel, Zulassungsbeschränkungen.

Der Fakultätsrat besteht aus 13 Vertreter*innen der Fakultät, mit gleicher Verteilung wie im Senat. Er entscheidet über Angelegenheiten der Fakultät (z.B. Stellenbesetzungen…) und beschließt Studien- und Prüfungsordnungen.

Die Fachgruppensprecher*innen vertreten die Belange der Studierenden eines Studienfachs oder mehrerer Studienfächer, etwa vergleichbar mit Klassensprecher*innen mit eigenen Geldern.

Das Ausländische Studierendenparlament (ASP) kann nur von „Ausländer*innen“ und Staatenlosen gewählt und besetzt werden. Es ist eine zusätzliche parlamentarische Vertretung für Menschen ohne deutsche bzw. mit doppelter Staatsbürgerschaft.

Die drei Semestertickets (Bahn, Bus und Kultur) wurden vom AStA ausgehandelt. Über ihr Fortbestehen wird ebensfalls bei den Wahlen abgestimmt. Entscheidet sich die Mehrheit der Wähler*innen für die Tickets, so treten deren dann veränderte Konditionen ab WiSe 18/19 in Kraft.

Wo kann ich wählen?

Gewählt werden kann an allen drei Tagen von 10 Uhr bis 17 Uhr dezentral in den einzelnen Fakultäten. Solltet ihr an mehreren Fakultäten eingeschrieben sein, so checkt eure Wahlbenachrichtigung, um herauzufinden in welcher ihr im Wahlverzeichnis gelistet seid.

Agrar: ZHG, im 1. Stock zwischen 008 und 009
Bio & Psycho: am 16.01. im Kleinen Seminarraum (1.126a) des Instituts für Mikrobiologie und Genetik in der Grisebachstr. 8.
am 17. & 18.01. im Seminarraum (0.101) des Dekanats der Biologischen Fakultät in der Unteren Karspüle 1a
Chemie, Geo, Physik: in der Physik, Friedrich-Hund-Platz 1, Haupteingang des Foyer A
Forst: im Dekanatssitzungszimmer, Büsgenweg 5
Jura: Juridicum, im Flur vor Raum 0.116
Mathe & Info: am 16.01. im Raum 3.114 des Instituts für Informatik, Goldschmidtstraße 7.
am 17. & 18.01.: im Sozialraum des Instituts für Numerische und Angewandte Mathematik, Lotzestraße 16 – 18, Eingang Böttingerstraße
Medizin: Klinikum, UBFT-Gebäude, Ebene 0, Westhalle zwischen Garderobe und Patientenabrechnung
Philo: ZHG, im 1. Stock zwischen 010 und 011
SoWi: ZHG, im 1. Stock zwischen 008 und 105
Theo: Theologicum, im Vorraum der Bibliothek
WiWi: ZHG, im 1. Stock zwischen 009 und 010

Kein Plan wo sich die angegebene Räumlichkeit befindet? Die digitale Campus-Karte hilft euch das Wahllokal zu finden.

Weiter Infos zum Wahlvorgang:

Auf der Seite der Uni gibt es die Wahlbekanntmachung. Dort erhaltet ihr einen Blick auf alle zur Wahl stehenden Listen und deren jeweilige Kandidat*innen.

Als AStA haben wir Informationen zu den Wahlen ebenfalls ausführlich zusammengefasst. Hier geht es zur entsprechenden Seite.

Das Campus-Fernsehen Univision hat die Wahlen anläßlich der letzten Wahlen 2017 schon eimal in einem kurzen Erklär-Video übersichtlich erläutert. Abgesehen vom veralteten Datum und der antretenden Listen, sind die Angaben weiterhin aktuell.

Diesen Beitrag weiterleiten:
  • Twitter
  • email
  • Facebook